Jahrestagung 2020

06.03. bis 08.03.2020

beRÜHRUNGen

„Ich bin berührt worden!“ - In der aktuellen Alltagspraxis zeichnet sich ein starker Trend ab, extremen Rührungen Ausdruck zu geben, aber auch besondere Berührungen drastisch zu thematisieren. Bei den Versuchen einer emotionstheoretisch angeregten POP-Forschung, auf dem Plateau der neuen Denkstile, Erlebnisweisen und Themen der Gegenwartskultur gerade der Vielfalt von Berührungsphänomenen, -metaphern und –diskursen nachzugehen, begegnet man z.B.

  • Frauen und Männern, die nach einer langen, schmerzvollen Zeit des Schweigens und Duldens endlich Kraft und Mut aufbringen, übergriffige Berührungen an Leib und Seele anzuprangern, aber auch
  • Menschen, die die Bilder von Übergriffigkeit und Bemächtigung derart strapazieren, dass sich neue Keuschheitsimperative am Horizont der Kulturgeschichte verdichten, fernerhin
  • eigensinnigen Momenten, in denen es um die Berührbarkeit menschlicher Seelen durch künstliche Wesen und digitale Prozesse geht, sowie letztlich
  • allerlei umgangssprachlich gepflasterten Foren (etwa SocialMedia- oder TV-Formate), auf denen bestimmte Milieus und Subkulturen ihre Rührseligkeitsansprüche inszenieren und dominant plakatieren („Ich hab grad echt Gänsehaut…“).

Die Tagung „beRÜHRUNGen“ versucht, das weite Feld angemessen wahrzunehmen, zu betreten und aus verschiedenen Perspektiven zu vermessen. Stimmen aus Theologie und POP, aus Alltag und Wissenschaft sollen zu Wort kommen und die passenden Gespräche ermöglichen.

Thempool

  • Unantastbar – Überlegungen zu Sinn und Gefühl
  • „Don’t touch me there“ vs. „Touch me, I want your body“ – Performative beRÜHRUNGS-Polyloge unter diversen Sinnschlagschatten
  • Touched by the machine? KI–Berührungen
  • Gerührt, zerknirscht, betroffen – Von der Verkitschung des Denkens und der politischen Sprache
  • „We need an erotics of Art“. Impulse zu einer theologisch gerührten Erlebnisweise
  • Betörend. Verstörend. Und die Grenzen der Berührung.
  • Rührend erschüttert, berührt angefasst, ungerührt reflektiert?
  • Ambivalenzen in der Be-Rührungskultur. Anstöße für einen metatheoretischen Blick
  • Berührendes in Serie – Serielle Berührungen
  • „Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst…“ (C. Millöcker, 1882)Touchy people in der Operette des 19. Jahrhunderts


Informationen

Ort & Kontakt
Pädagogisch-Theologisches Institut Bonn
Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn / Bad Godesberg
Tel.: 0228 95 23 0
Kosten
Tagungsbeitrag/Verpflegung € 98.00
SchülerInnen/Studierende/Auszubildende € 49.00

Jahrestagung 2020

06.03. bis 08.03.2020

beRÜHRUNGen

„Ich bin berührt worden!“ - In der aktuellen Alltagspraxis zeichnet sich ein starker Trend ab, extremen Rührungen Ausdruck zu geben, aber auch besondere Berührungen drastisch zu thematisieren. Bei den Versuchen einer emotionstheoretisch angeregten POP-Forschung, auf dem Plateau der neuen Denkstile, Erlebnisweisen und Themen der Gegenwartskultur gerade der Vielfalt von Berührungsphänomenen, -metaphern und –diskursen nachzugehen, begegnet man z.B.

  • Frauen und Männern, die nach einer langen, schmerzvollen Zeit des Schweigens und Duldens endlich Kraft und Mut aufbringen, übergriffige Berührungen an Leib und Seele anzuprangern, aber auch
  • Menschen, die die Bilder von Übergriffigkeit und Bemächtigung derart strapazieren, dass sich neue Keuschheitsimperative am Horizont der Kulturgeschichte verdichten, fernerhin
  • eigensinnigen Momenten, in denen es um die Berührbarkeit menschlicher Seelen durch künstliche Wesen und digitale Prozesse geht, sowie letztlich
  • allerlei umgangssprachlich gepflasterten Foren (etwa SocialMedia- oder TV-Formate), auf denen bestimmte Milieus und Subkulturen ihre Rührseligkeitsansprüche inszenieren und dominant plakatieren („Ich hab grad echt Gänsehaut…“).

Die Tagung „beRÜHRUNGen“ versucht, das weite Feld angemessen wahrzunehmen, zu betreten und aus verschiedenen Perspektiven zu vermessen. Stimmen aus Theologie und POP, aus Alltag und Wissenschaft sollen zu Wort kommen und die passenden Gespräche ermöglichen.

Thempool

  • Unantastbar – Überlegungen zu Sinn und Gefühl
  • „Don’t touch me there“ vs. „Touch me, I want your body“ – Performative beRÜHRUNGS-Polyloge unter diversen Sinnschlagschatten
  • Touched by the machine? KI–Berührungen
  • Gerührt, zerknirscht, betroffen – Von der Verkitschung des Denkens und der politischen Sprache
  • „We need an erotics of Art“. Impulse zu einer theologisch gerührten Erlebnisweise
  • Betörend. Verstörend. Und die Grenzen der Berührung.
  • Rührend erschüttert, berührt angefasst, ungerührt reflektiert?
  • Ambivalenzen in der Be-Rührungskultur. Anstöße für einen metatheoretischen Blick
  • Berührendes in Serie – Serielle Berührungen
  • „Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst…“ (C. Millöcker, 1882)Touchy people in der Operette des 19. Jahrhunderts


Informationen

Ort & Kontakt
Pädagogisch-Theologisches Institut Bonn
Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn / Bad Godesberg
Tel.: 0228 95 23 0
Kosten
Tagungsbeitrag/Verpflegung 98.00 €
SchülerInnen/Studierende/Auszubildende 49.00 €

Freitag, 06. März 2020

  • 17.30 Uhr

    Ankunft / Einchecken
  • 18.00 Uhr

    Abendessen
  • 19.30 Uhr

    Rührend erschüttert, berührt angefasst, ungerührt reflektiert?
    Eine Begrüßung mit assoziativer Felderöffnung
    Prof. Dr. Gotthard Fermor
    Dr. Martin Schmuck
  • 20.10 Uhr

    Ambivalenzen in der Be-Rrührungskultur.
    Anstöße für einen metatheoretischen Blick
    Prof. Dr. Christian Polke
  • 21.15 Uhr

    Berührendes in Serie –
    Serielle Berührungen
    Lena Veit

Samstag, 07. März 2020

POP-Session I Gerührt – Erschüttert – Empfunden?

  • 09.00 Uhr

    Unantastbar – Überlegungen zu Sinn und Gefühl
    Prof. Dr. Roderich Barth
  • 10.30 Uhr

    Kaffeepause
  • 11.00 Uhr

    Shortcuts I-III
    Gerührt, zerknirscht, betroffen – von der Verkitschung des Denkens
    und der politischen Sprache
    Alexander Grau

    „We need an erotics of art“
    Impulse zu einer theologisch gerührten Erlebnisweise
    Mirjam Stahl

    Die Kunst der Berührung
    Maria Seipel
  • 13.30 Uhr

    Mittagessen

POP-Session II Angefasst – Berührt – Empört?

  • 15.00 Uhr

    Betörend. Verstörend. #Metoo und die Grenzen der Berührung
    Jun.-Prof. Dr. Carolin Teschmer
    Dr. Christoph Wiesinger
  • 16.30 Uhr

    Kaffeepause
  • 17.00 Uhr

    Shortcuts IV-VI
    Touched by the machine?
    KI-Berührungen
    Prof. Dr. Anne Käfer

    „Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst…“
    Touchy people in der Operette des 19. Jahrhunderts
    Pfarrerin Christin Neugeborn

    "Dont touch me there" / "Touch me, I want your body".
    Ein Polylog zu besungenen beRührungswünschen mit eigentümlichen Schlagschatten
    Prof. Dr. Frank Thomas Brinkmann
    Prof. Dr. Christoph Jacke
  • 18.30 Uhr

    Abendessen
  • 19.30 Uhr

    Mitgliederversammlung pop.religion e.V.
  • 21.00 Uhr

    Cinefriends & Cineastics
    Musicpeople & LateNighte

Sonntag, 08. März 2020

  • 09.00 Uhr

    Mit Feedbacks und Rührungen im Kugellager
    Hendrik zur Mühlen
  • 09.45 Uhr

    Beobachtungen und Resonanzen
    Prof. Dr. Kristin Merle
  • 10.30 Uhr

    Kaffeepause
  • 11.00 Uhr

    Podiumsdiskussion & Plenardebatte
    Prof. Dr. Marion Keuchen
  • 12.00 Uhr

    Feedback
  • 12.30 Uhr

    Mittagessen