Jahrestagung 2021

26.02. bis 28.02.2021

A:I:R:RArtificial :Intelligence :Reality :Religion

Unter dem Begriff der „künstlichen Intelligenz“ wird im Wesentlichen das Projekt verhandelt, Operationen des menschlichen Verstandes nachzubilden und dessen Entscheidungsstrukturen und Urteilsprozesse in einem technischen Medium möglichst vollständig zu rekonstruieren und zu reduplizieren. Aber was ist mit Gefühlen, Affekten, Emotionen? Haben technische Medien eine Seele, eine Gestimmheit, vielleicht sogar „Religion“? Und welches Wirklichkeitsverständnis könnten sie selbständig entwickeln? Ist Selbständigkeit programmierbar? Was ergibt sich aus solchen Überlegungen für Theologie, Kulturhermeneutik und religiöse Bildung? Und umgekehrt: Auf welche Art und Weise können sich Religion und Theologie mit einer echten Stellungnahme in die Entwicklung von KI, AR und andere Realitätserweiterungen eintragen?

Die Tagung unternimmt den Versuch, Denkwege und Gespräche zur „künstlichen Intelligenz“ neu zu konzeptualisieren und zu kontextualisieren, auch und gerade aus theologischer Perspektive. Popkulturelle Streifzüge zum Thema und interdisziplinäre Diskussionen sollen Horizonte öffnen und weiten, um auch den Anschlussfragen nach Augmented Reality und Artificial Religion gerecht zu werden.

“AI doesn’t have to be evil to destroy humanity – if AI has a goal and humanity just happens to come in the way, it will destroy humanity as a matter of course without even thinking about it, no hard feelings.”

Viele „Expert:innen“ unserer Zeit sprechen von der menschheitsvernichtenden Gefahr durch KI. Musk geht gar von der beinah beiläufigen Vernichtung der Menschheit durch Künstliche Intelligenzen aus. Nicht zuletzt wird uns immer wieder vorgeführt, wie überlegen die KI gegenüber dem Menschen ist. Ist das der neue „Deus ex machina“? Auch die Rezeption von Künstlichen Intelligenzen in der Popkultur scheint geprägt von dystopischen Weltuntergangsszenarien.

Theologie und die Religionshermeneutik haben hier notwendigerweise einen Beitrag zu leisten und die multiperspektivische Sicht der Religion auf diese Felder in diese Prozesse einzuschreiben. Künstliche Intelligenzen sind längst im Alltagsgebrauch aller Menschen angekommen. Religion und Künstliche Intelligenz stehen zwangsläufig in einer Wechselbeziehung. Künstliche Intelligenzen als Möglichkeitsräume und Spielfelder von Religion und Theologie zu begreifen, kann den Blick auf eine AR – Artificial Religion – eröffnen, und es stellt sich die Frage, welche Potentiale für eine erweiterte Religion, im Sinne einer Realitätserweiterung, noch unerschlossen sind.

Informationen

Ort & Kontakt
Pädagogisch-Theologisches Institut Bonn
Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn / Bad Godesberg
Tel.: 0228 95 23 0
Informationen & Kosten
Die Tagung findet online statt. Der Link geht Ihnen nach Anmeldung rechtzeitig zu.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Jahrestagung 2021

Anmeldung

    Jahrestagung 2021

    26.02. bis 28.02.2021

    A:I:R:RArtificial :Intelligence :Reality :Religion

    Unter dem Begriff der „künstlichen Intelligenz“ wird im Wesentlichen das Projekt verhandelt, Operationen des menschlichen Verstandes nachzubilden und dessen Entscheidungsstrukturen und Urteilsprozesse in einem technischen Medium möglichst vollständig zu rekonstruieren und zu reduplizieren. Aber was ist mit Gefühlen, Affekten, Emotionen? Haben technische Medien eine Seele, eine Gestimmheit, vielleicht sogar „Religion“? Und welches Wirklichkeitsverständnis könnten sie selbständig entwickeln? Ist Selbständigkeit programmierbar? Was ergibt sich aus solchen Überlegungen für Theologie, Kulturhermeneutik und religiöse Bildung? Und umgekehrt: Auf welche Art und Weise können sich Religion und Theologie mit einer echten Stellungnahme in die Entwicklung von KI, AR und andere Realitätserweiterungen eintragen?

    Die Tagung unternimmt den Versuch, Denkwege und Gespräche zur „künstlichen Intelligenz“ neu zu konzeptualisieren und zu kontextualisieren, auch und gerade aus theologischer Perspektive. Popkulturelle Streifzüge zum Thema und interdisziplinäre Diskussionen sollen Horizonte öffnen und weiten, um auch den Anschlussfragen nach Augmented Reality und Artificial Religion gerecht zu werden.

    “AI doesn’t have to be evil to destroy humanity – if AI has a goal and humanity just happens to come in the way, it will destroy humanity as a matter of course without even thinking about it, no hard feelings.”

    Viele „Expert:innen“ unserer Zeit sprechen von der menschheitsvernichtenden Gefahr durch KI. Musk geht gar von der beinah beiläufigen Vernichtung der Menschheit durch Künstliche Intelligenzen aus. Nicht zuletzt wird uns immer wieder vorgeführt, wie überlegen die KI gegenüber dem Menschen ist. Ist das der neue „Deus ex machina“? Auch die Rezeption von Künstlichen Intelligenzen in der Popkultur scheint geprägt von dystopischen Weltuntergangsszenarien.

    Theologie und die Religionshermeneutik haben hier notwendigerweise einen Beitrag zu leisten und die multiperspektivische Sicht der Religion auf diese Felder in diese Prozesse einzuschreiben. Künstliche Intelligenzen sind längst im Alltagsgebrauch aller Menschen angekommen. Religion und Künstliche Intelligenz stehen zwangsläufig in einer Wechselbeziehung. Künstliche Intelligenzen als Möglichkeitsräume und Spielfelder von Religion und Theologie zu begreifen, kann den Blick auf eine AR – Artificial Religion – eröffnen, und es stellt sich die Frage, welche Potentiale für eine erweiterte Religion, im Sinne einer Realitätserweiterung, noch unerschlossen sind.

    Informationen

    Ort & Kontakt
    Pädagogisch-Theologisches Institut Bonn
    Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn / Bad Godesberg
    Tel.: 0228 95 23 0
    Kosten
    Die Tagung findet online statt. Der Link geht Ihnen nach Anmeldung rechtzeitig zu.
    Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Jahrestagung 2021

    Programm

    Freitag, 26. Februar 2021

    • 19.30 Uhr

      Begrüßung, Einführung
      Prof. Dr. Gotthard Fermor
      Prof. Dr. Frank Thomas Brinkmann
    • 19.45 Uhr

      KI? Naturwissenschaftliche,
      ethische und pädagogische Perspektiven.
      Ein Fachgespräch

      Prof. Dr. Joachim Hertzberg
      Dr. Gabriele Schweikert
      Dr. Matthias Braun
      Dr. Michael Waltemathe

    Samstag, 27. Februar 2021

    Alles schon mal da gewesen?

    • 09.30 Uhr

      Künstliche und natürliche Intelligenzen in der Popkultur.
      Eine Spurensuche in 5 Panels und 2 Serien

    • 09.45 Uhr

      Serie I

      Filme: „Von ‘Blade Runner‘ bis ‘Westworld‘ – Roboter als die ‘besseren Menschen‘?“
      Prof. Dr. Inge Kirsner

      Comics/Literatur: „Pinocchio – Frankenstein – Neuromancer? Kunstvolle Narrationen vom künstlichen Menschen“
      Prof. Dr. Frank Thomas Brinkmann

      Gaming: „KIs, Human Enhancement und die digitale Dystopie in ‘Cyberpunk 2077‘.“
      Simon Eckhardt & Simon Jungnickel

      Popmusik: „Die neue alte Leier – KI und die Frage nach der Zukunft populärer Musik“
      Dr. des. Julian Sengelmann

    • 11.30 Uhr

      Serie II

      Filme: „Von ‘Blade Runner‘ bis ‘Westworld‘ – Roboter als die ‘besseren Menschen‘?“
      Prof. Dr. Inge Kirsner

      Comics/Literatur: „Pinocchio – Frankenstein – Neuromancer? Kunstvolle Narrationen vom künstlichen Menschen“
      Prof. Dr. Frank Thomas Brinkmann

      Gaming: „KIs, Human Enhancement und die digitale Dystopie in ‘Cyberpunk 2077‘.“
      Simon Eckhardt & Simon Jungnickel

      Popmusik: „Die neue alte Leier – KI und die Frage nach der Zukunft populärer Musik“
      Dr. des. Julian Sengelmann

    • 15.00 Uhr

      Von dieser Welt – vom Himmel gefallen? KI zwischen Religion, Wissenschaft und Alltagspraxis

      „Intelligenz, Realität, Religion in digitalen Zeiten. Neue Formen christlichen Glaubens und kirchlichen Handelns“
      Dr. Ralph Charbonnier

      Vulnerable Freiheiten. Respons zum Vortrag von R. Charbonnier aus praktisch-theologischer Perspektive
      Prof. Dr. Kristin Merle

    • 16.30 Uhr

      Diskussion in 6 Gruppen
      Leitung: Tagungsteam
    • 19.00 Uhr

      Plenardebatte
    • 20.00 Uhr

      Jahreshauptversammlung: pop.religion e.V.
    • 21.00 Uhr

      Digitales Get Together

    Sonntag, 28. Februar 2021

    • 09.30 Uhr

      Fühlt sich echt an. Realitätsschock des Digitalen – Herausforderungen für die Bildung
      Prof. Dr. Ilona Nord
    • 09.45 Uhr

      Das Beste kommt zum Schluss. Resonanzen & Feedbacks Prof. Dr. Michael Roth
    • 12.00 Uhr

      Plenumsdiskussion
    • 12.45 Uhr

      Finale Statements / Feedback